Sunday thoughts: Kinder sind Entdecker

29. April 2018

Manchmal möchte ich eigentlich gern wieder Kind sein. Nicht, weil ich sorglos herumspielen möchte. Nicht, weil ich die Sorgen des Erwachsenseins abwerfen möchte. Und ganz sicher nicht, weil ich wieder zurück in die Schule will. Nein, es ist etwas ganz Anderes, was mich fasziniert und lockt.

Kinder sind nicht nur Abenteurer. Sie sind auch Entdecker. Oftmals geht beides Hand in Hand.

Wir gehen durch den Wald, da steht am Wegesrand ein grosser Ameisenhaufen. Was ist da nicht alles zu sehen und zu entdecken? Hin und her rennen die Ameisen, sie bauen ihr Haus. Ich sehe ihre Strassen, überlege mir die Gewichte, die da geschleppt werden, möchte wissen, was im Innern des Hügels vorgeht.

Wir gehen ins Haus der Musik. Wie vielen Tönen begegnen wir dort? Was heisst es, in den Ton hineinhören? Oh, da sind Instrumente, und sie klingen so unterschiedlich! Was macht der Dirigent, um sein Orchester zu bändigen? Wie leise kann Musik sein – und auch wie laut.

Wir sind auf dem Spielplatz. Die Kinder rennen, springen, klettern. Sie erfahren ihre Kräfte. Sie entdecken, wie sie am Seil hinaufzuklettern haben. Sie versuchen den Balanceakt und finden heraus, dass ihnen die Arme zum Ausgleich helfen. Sie entdecken ihren Körper und sich selbst.

Als Mutter ist mir wichtig, dass ich meinem Sohn Gelegenheit zum Entdecken gebe. Er soll hinaus in die Welt. Er soll die Natur erleben, er soll gemeinsam mit der Großtante kochen und backen, er soll staunen und fragen. Deshalb möglichst wenig Fernsehen. Möglichst kein oder wenig Berieselung am Notebook. Denn das wahre Leben, dort wo er entdecken kann, findet woanders statt!

Die Jahre bis zur Schule sind Zeiten, in der dem Entdecken keine Grenzen gesetzt sind. Auch in der Schule geht das Entdecken weiter; nur ist es nicht mehr so frei, nicht mehr so vielfältig.

Ich liebe Entdecker-Typen. Jedes Kind ist ein Entdecker!

 


ENGLISH

Oh! how I would love to be a kid again. Not only to be able to play. Not only to forget adult worries. And definitely not only to go back to school again. It is a completely different aspect of childhood that fascinates me.

Children are not only adventures. They are discoverers. And sometimes both.

We go to the woods and on the edge of the road, we see a big ant-hill. So much to discover right in front of our eyes. Ants run around, they build their own houses, wander around the streets and spend a whole season collecting food that they will later keep safe in their self-made home. I wonder what the inside of their hill looks like.

We go to the house of music. The thought of how many tonnes that are being played inside that room daily crosses my mind. So many different instruments, so many sounds. New occurrences pass over my mind, how does the director manage to conduct the whole orchestra?

We go to the playground. The children run, jump, climb and fall. They discover their forces. They explore different ways of climbing up the rope. They look for balance while crossing the bridge and find out their little arms help them balance. They discover their own bodies. Themselves.

As a mother, it is important to me that my son has the opportunity to discover at all times. He will eventually have to go out to the world and he should be ready. He should experience nature. He should cook with his amazing aunt and bake too. He should be amazed and ask. So TV should become a small part of his life, as well as the computer. Since real life actually, happens out there.

The years before going to school are times to discover, times where limits are not set. Even though the discovering momentum goes on while at school, the freedom they enjoy before diving into the school system will never come back.

I love discoverers and every child has an inner explorer!

 

 

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply Auf dem Weg zum Erfolg – mit Handkuss 9. Mai 2018 at 8:19

    […] und zeigen können. Das tun wir am besten indem wir ihnen viele Türe öffnen. Auf diese Weise beginnen unsere Kinder zu entdecken. Sie werden am Einen Freude haben und das Andere nicht wollen. Gegen ihren Willen sollten wir […]

  • Reply MOMpreneure im Gespräch: eine neue Interviewreihe – mit Handkuss 17. Juni 2018 at 19:21

    […] unternehmerisch tätig sind. Ich selbst gehöre ja auch zu dieser Gattung: Da gibt es einen Sohn, Emilian – und da gibt es die PR-Agentur, den Blog, die Jumpsuit Kollektion, den Firlefanz Markt. Ich habe […]

  • Leave a Reply